Donnerstag, 24.03.2011 | Autor: mb

Gartengeräte-Check zum Frühling

Stichworte zu diesem Thema
News: Mit Frühlingsbeginn fängt auch die Gartensaison wieder an. Beim ersten Einsatz nach dem Winter sollten elektrische Gartengeräte mit erhöhter Vorsicht verwendet werden, denn sie könnten beschädigt sein und Stromschläge verursachen.

Der Frühling hat gerade begonnen und viele Hausbesitzer nutzen das schöne Wetter, um nach dem Winter die ersten Handgriffe im Garten zu erledigen. Der TÜV Rheinland warnt in einer Pressemeldung vor Übereifer beim ersten Einsatz von elektrischen Gartengeräten nach der Winterpause: "Rasenmäher, Heckenscheren und Kettensägen mit Motorantrieb müssen nach der langen Ruhephase besonders gründlich auf eventuelle Mängel und Beschädigungen überprüft werden", sagt Werner Lüth, Sicherheitsexperte bei TÜV Rheinland.

Gefahr durch beschädigte Gartengeräte

Besonders gefährlich seien beschädigte Kabel oder andere kaputte Stellen am Gerät. Wenn beispielsweise die Isolierung defekt ist, kann das zu Stromschlägen führen. Von eigenhändigen Reparaturen rät der TÜV dringend ab. Defekte Teile sollten stattdessen lieber von einem Fachbetrieb überprüft werden.

Um gefährliche Stromschläge zu verhindern, sollten Elektrogeräte im Außenbereich über eine vom Elektriker fest installierte Steckdose mit Fehlerstrom-Schutzeinrichtung angeschlossen werden, empfiehlt der TÜV. "Dieser sogenannte FI-Schalter unterbricht sofort die Stromzufuhr, wenn der Strom auf falschem Wege, etwa durch den Körper eines Menschen, fließt. Hierzu kann es bei Nässe und Feuchtigkeit sowie der Berührung eines ungenügend isolierten Gerätes kommen", erklärt Werner Lüth.

Beim Umgang mit Geräten Schutzkleidung tragen

Wichtig beim Umgang mit elektrischen Gartengeräten ist auch die richtige Kleidung. "Hobbygärtner sollten beim Einsatz von Kettensägen unbedingt Schutzkleidung tragen", rät der Sicherheitsexperte. Dazu gehören Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhe, Handschuhe sowie Gesichts- und Gehörschutz. Auch beim Rasenmähen ist festes Schuhwerk Pflicht. Beim Einstellen der Schnitthöhe den Mäher erst umdrehen, wenn die Messer vollkommen still stehen. Nie ohne Grasfangkorb mähen, da sonst die Klingen teilweise frei liegen. Heckenscheren sollten über eine Zweihand-Sicherheitsschaltung verfügen, die dafür sorgt, dass die Schere nur anläuft, wenn beide Knöpfe gedrückt sind. Dies verhindert einen versehentlichen Start. Generell gilt für die Arbeit mit elektrischen Gartengeräten: Immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum Anschlusskabel einhalten.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Vom Heckenschneiden über die Bewässerung der Pflanzen bis zur Reparatur von Gartengeräten - als Vermieter dürfen Sie fast alle Gartenpflegekosten über die Betriebskosten auf Ihre Mieter umlegen.