Montag, 23.03.2009 | Autor: heihec

Energiesparlampen gehören nicht in die Mülltonne

News: Energiesparlampen dürfen nicht bequem über den Hausmüll entsorgt werden, sondern müssen getrennt gesammelt und auf dem Wertstoffhof oder durch das Schadstoffmobil entsorgt werden.

Energiesparlampen sind beliebt in deutschen Haushalten. Denn gegenüber der alten Glühbirne verbrauchen sie 80 Prozent weniger Energie, senken damit die Energiekosten und schonen die Umwelt. Damit die Energiesparlampe am Ende ihrer Lebensdauer jedoch nicht zum Umweltsünder wird, muss sie laut Elektro-Gesetz von 2006 getrennt gesammelt und speziell entsorgt werden. Darauf verweist die Verbraucherzentrale Saarland in einer aktuellen Pressemitteilung.

Wertstoffhof, Schadstoffmobil oder Elektrofachhandel

Da Energiesparlampen Kompaktleuchtstoffröhren sind, zählen sie zu den sogenannten Gasentladungslampen. Dies sind Lampen, die mit geringen Mengen Quecksilberdampf und Leuchtstoffen gefüllt sind, die durch elektrische Entladungen zum Leuchten angeregt werden. Im Gebrauch sind Energiesparlampen völlig ungiftig. Aber wegen des Quecksilbergehaltes dürfen sie am Ende ihres Lebens nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden.

Ausgediente Energiesparlampen gehören auf den Wertstoffhof, zum Schadstoffmobil oder können beim nächsten Einkauf im Elektrofachgeschäft, Elektrofachmarkt oder Baumarkt abgegeben werden. Auf diese Weise wird die Umwelt geschützt und die eingesetzten Materialien gehen nicht verloren, sondern können weiter genutzt werden. Das Quecksilber kann so sicher zurückgewonnen und wiederverwendet werden.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.