Mittwoch, 02.03.2011 | Autor: heihec

Energiesparende Lampen im Test

Stichworte zu diesem Thema
News: Halogen-, LED- oder Energiesparlampen: Am Markt konkurrieren sehr viele Lampen um die Gunst des Käufers. Doch welcher Lampentyp verbraucht wirklich am wenigsten Energie und bringt dem Verbraucher somit eine Ersparnis?

Seit die Glühlampen mehr und mehr vom Markt verschwinden, sind energiesparende Lampen gefragter denn je. Doch welcher Lampentyp von Halogen-, über LED- bis hin zur Energiesparlampe wirklich der energiesparendste ist, testete die Stiftung Warentest für die März-Ausgabe der Zeitschrift test.

LED-Lampen sparen Energie

Zum ersten Mal untersuchten die Tester drei verschiedene Lampentypen: 14 Kompaktleuchtstofflampen, die als Energiesparlampen bekannt sind, vier LED-Lampen, die ihr Licht mit leuchtstoffbeschichteten Chips produzieren und zwei Halogenglühlampen, die ähnlich wie die klassischen Glühlampen funktionieren.

Gewinner dieses Tests sind die teuren LED-Lampen von Philips, Toshiba und Osram. Die Preise reichen von 15 bis 60 Euro. Heller und preiswerter sind "gute" Kompaktleuchtstofflampen: Die besten Noten erzielte hier die Osram Dulux Superstar, Mini Ball für elf Euro. Fast eben so "gut" sind die Lampen von Megaman. Schlusslichter waren die beiden Halogenglühlampen, weil sie beim Betrieb deutlich mehr Strom verbrauchten.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Energiesparlampen wirken sich zwar sehr positiv auf die Umwelt aus, doch für den Verbraucher können sie schnell zum Gesundheitsrisiko werden. Denn bei einem Bruch der Energiesparlampe kann giftiges Quecksilber austreten. Um das Gesundheitsrisiko zu vermeiden, sollten Sie Energiesparlampen, die mit einer Kunststoffummantelung oder anderen Schutzmaßnahmen gegen Zerbrechen gesichert sind, einsetzen.