Mittwoch, 24.09.2008 | Autor: Mirjam Büttner/jst

Die richtige Gartenpflege vor dem Frost

Worum geht´s

Bei Frost sollten einige Tipps bei der Gartenpflege beachtet werden, damit die Pflanzen überwintern können. Die Methoden sind unterschiedlich.

Topstory: Bevor die Temperaturen unter null Grad sinken, stehen noch wichtige Arbeiten im Garten an. Dazu zählt zum Beispiel die Laubentsorgung. Außerdem sollten Hausbesitzer ihre Pflanzen auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. Manchen Gewächsen reicht eine Decke aus Zweigen für den Winter, andere halten es nur im dunklen Keller aus.

Im Herbst fallen die Blätter von den Bäumen und sorgen dafür, dass Hausbesitzer und Vermieter Arbeit haben: Sie müssen den Gehsteig vor dem Haus vom nass-glitschigen Blätterbelag befreien, damit niemand darauf ausrutscht und sich verletzt. Selbst wenn die Blätter nicht von den eigenen Bäumen stammen, sondern vom Nachbargrundstück herübergeweht wurden, muss der Hauseigentümer sie entfernen.

Laub entsorgen

Das Laub, das auf dem Rasen, der Garageneinfahrt oder dem Innenhof liegt, muss ebenfalls eingesammelt werden - für die Sicherheit der Hausbewohner. Je nachdem wie groß das Grundstück ist und wie viele Bäume in der Umgebung ihre Blätter abwerfen, kommt eine beträchtliche Menge an Säcken voller Laub zusammen. So viel passt oft gar nicht in die Biotonne. Wer sie trotzdem mit Blättern befüllt, sollte daran denken, dass das Laub in der Tonne festfriert, sobald es kalt wird.

Für die Entsorgung von größeren Mengen an Gartenabfällen stehen in den meisten Städten und Gemeinden Container auf Wertstoffhöfen bereit. Mancherorts wird in den Herbstmonaten sogar ein Abholdienst für Laubabfälle angeboten. Der örtliche Abfallwirtschaftsbetrieb informiert darüber, wie die Entsorgung von Gartenabfällen im Einzelnen geregelt ist. Dazu gehören auch Bestimmungen darüber, in welche Säcke das Laub gefüllt werden darf.

Pflanzenpflege: Vorbereitung auf den Winterschlaf

Ist der Garten vom Laub befreit, müssen Hausbesitzer sich noch um die Pflanzen kümmern. Die meisten Gartensträucher überstehen die frostigen Monate unbeschadet, sie sind winterhart. Doch manche Gewächse sind empfindlich, vor allem wenn sie aus südlichen Ländern stammen, wie zum Beispiel Bambus.

Deshalb sollten Kübelpflanzen im Winter auf Styroporplatten gestellt werden, um die Wurzeln vor der Kälte des Bodens zu schützen. Wenn der Kübel mit Folie, Schilf oder Sackleinen umhüllt und der Strauch mit Reisig oder Stroh zugedeckt wird, können Frostschäden dem Pflanzenstock nur noch wenig anhaben. Auch Rosen reagieren sehr empfindlich auf Frost und sollten deshalb ab Herbst ebenfalls zugedeckt werden, zum Beispiel mit Tannenzweigen.

Überwintern von Kübelpflanzen

Kübelpflanzen, wie Fuchsien oder Geranien, die im Herbst ihre Blätter abwerfen, können im Keller, in der Garage oder auf dem Dachboden überwintern. Dort sollte es nicht zu warm sein, damit die Pflanzen nicht zu früh austreiben. Bevor der Winter kommt, müssen sie noch kräftig zurückgeschnitten werden.

Oleander und andere immergrüne Kübelpflanzen brauchen dagegen das ganze Jahr hindurch Tageslicht und überstehen die kalten Monate deshalb am besten im Wintergarten oder einem ungeheizten Zimmer. Um die Pflanzen in ihrer Winterruhe vor dem Austrocknen zu schützen, sollten sie ab und zu gegossen werden. Umtopfen und Düngen der Pflanzen ist erst wieder im Frühjahr an der Reihe.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Sebastian Fery / Haufe
Foto: Sebastian Fery / Haufe

Es schreibt für Sie

Jörg Stroisch arbeitet als selbstständiger und freier Journalist. Seine Themenschwerpunkte sind informative Ratgeberartikel rund um die privaten Finanzen, insbesondere über die Themengebiete Immobilien, Vorsorge ...
Jörg Stroisch

 meineimmobilie.de-Tipp


Wenn Sie die notwendige Gartenarbeit im Herbst nicht selbst erledigen können, sollten Sie einen Gärtner oder den Hausmeister damit beauftragen. Die Ausgaben dafür können über die Betriebkosten auf den Mieter umgelegt werden: zum einen unter der Position "Gartenpflegekosten", zum anderen als Kosten für die Müllentsorgung, wenn zum Beispiel für das Wegfahren der Laubsäcke Ausgaben anfallen.