Donnerstag, 06.09.2012 | Autor: Heidi Hecht

Dachbegrünung - die Ökohaube fürs Haus

Worum geht´s
  • Dachbegrünung fördert das Wohnklima und reduziert den Lärmpegel
  • Kommunen fördern Dachbegrünung

Gutes Klima und wirtschaftliche Vorzüge: Dachbegrünungen sind schön anzuschauen und zahlen sich für Bauherren und Modernisierer gleich mehrfach aus.

Acht bis zehn Millionen Quadratmeter Dachfläche werden nach Schätzungen der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung jährlich neu begrünt. Und es werden immer mehr. Denn die Natur auf dem Dach habe zahlreiche Vorzüge, die Bauherren und Hauseigentümer überzeugen, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung der BHW-Bausparkasse.

Gutes Klima durch Dachbegrünung

Mit der Dachbegrünung bessern Immobilieneigentümer nicht nur das Wohnklima auf, denn die Pflanzen bremsen im Sommer die Sonneneinstrahlung und im Winter die Kälte, sondern die dicke Grün-Schicht reduziert auch den Lärmbelästigungspegel. Iris Laduch-Reichelt von der BHW-Bausparkasse weist in diesem Zusammenhang auf die Verbesserung der Ökobilanz durch die Dachbegrünung hin. "Dachbegrünungen gleichen die Grünfläche wieder aus, die bei der Bodenversiegelung im Zuge des Neubaus verloren gegangen ist." Die Gärten in Top-Lage verbessern nachhaltig die Luftqualität, indem sie Staub und Schadstoffpartikel aus der Luft filtern.

Wirtschaftliche Vorzüge durch Dachbegrünung

Auch wirtschaftliche Vorzüge genießen Immobilienbesitzer durch die Dachbegrünung, denn die natürliche Schutzschicht verlängert die Lebensdauer des Daches und in jeder zweiten deutschen Stadt zahlen Hausbesitzer, die Gründächer bauen, eine reduzierte Niederschlagswassergebühr. Es lohnt sich also, bei der Kommune nach Zuschüssen für Dachbegrünungen zu fragen. Viele Städte und Gemeinden schreiben die Baumaßnahme auch in ihren Bebauungsplänen vor.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Topstory: Noch ist es draußen kalt und ungemütlich. Auf den Dächern liegt immer wieder Schnee. Wenn in einigen Monaten Gräser und Blumen auf den Garagen oder dem Hausdach wachsen sollen, müssen Hausbesitzer aber schon jetzt damit anfangen, die Begrünung zu planen.
Begrünung von Dächern, bestehend aus der Vegetationsschicht über einer wurzelfesten Abdichtung, Schutzlage, Dränschicht und Filterschicht. ...

 meineimmobilie.de-Tipp

Kommunale Förderungen zur Dachbegrünung können Sie beim Deutschen Dachgärtner Verband erfragen. Die Fördergelder liegen häufig bei 10–20 Euro pro Quadratmeter begrünter Fläche. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass vor Baubeginn beziehungsweise vor Auftragserteilung ein Förderantrag gestellt wird.