Mittwoch, 22.07.2009 | Autor: heihec

Bekämpfung von Schnecken

News: Bei dem heißen Sommerwetter der letzten Tage haben sich unzählige Schnecken verschiedener Art stark vermehrt und befallen Salatpflanzen, Kräuter und auch Zierpflanzen. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen gibt Tipps rund um die Schneckenbekämpfung.

Gefräßige Schnecken sind der Alptraum jedes Gärtners und gerade jetzt bei feuchter Witterung sind die Tierchen viel unterwegs. Ob Kräuter, Salatpflanzen, Sonnenblumen oder Dahlien, kaum eine Pflanze bleibt vor den Schnecken verschont. Vor allem naturnahe Gärten in der Nähe eines Waldes oder einer Wiese in der Nachbarschaft machen das Problem zu einer echten Herausforderung.

Bekämpfungsmöglichkeiten gegen Schnecken

Neben den mehr oder weniger erfolgreichen alternativen Bekämpfungsmöglichkeiten mit Bierfallen, Schneckenzäunen, Fangpflanzen, ausgelegten Brettern oder Kartons bis hin zum nächtlichen Absammeln der Tiere, ist eine gezielte und effektive Bekämpfung mit sogenannten Schneckenkorn-Präparaten am erfolgreichsten, meint die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Die verbreitete Meinung, Schneckenkornpräparate wären schädlich für Nützlinge, wie zum Beispiel Igel, werden durch zahlreiche Versuche amtlicher Prüfungsbehörden entkräftet.

Selbst die überhandnehmende eingeschleppte Spanische Wegschnecke lässt sich mit dem Schneckenkorn-Präparat bekämpfen. Steigern lässt sich der Bekämpfungserfolg, wenn die Schneckenkornmischung vor allem nach Regengüssen in den späten Abendstunden auf die zu schützenden Flächen und angrenzende Bereiche gestreut wird. Da die Schnecken einen feuchten Untergrund am Abend wesentlich besser zur Fortbewegung nutzen können, sollten Blumen im Garten morgens gegossen werden.

Kommentare (1)

23.7.2009, 12:06 Uhr von rolf600 Profil ansehen
kleine Anekdote am Rande: ich kenne Leute die sammeln die Schnecken auf, steckne sie in ein Weck-Glas, bringen dies auf die andere Flußseite und entlassen sie dort wieder in die Freiheit. :wink: