Montag, 07.03.2011 | Autor: Jörg Stroisch, Foto: Sebastian Fery / Haufe

Baum fürs Büro

Foto: Sebastian Fery / Haufe

Wenn es im Büro grün werden soll, dann muss ein Baum hinein: Das ist gar nicht so einfach, wie meineimmobilie-Chefredakteur Jörg Stroisch in seiner Kolumne feststellt.

 

Blumen verschönern jede Wohnung – und das soll bald auch für mein Büro gelten. Mein Problem: Der „grüne Daumen“ ist bei mir nicht sonderlich gut ausgeprägt. Sprich: Die Pflanze sollte pflegeleicht sein. Und außerdem soll das Gewächs eine gewisse Größe haben, nämlich zwischen 1,80 Meter und 2,00 Meter. So kommen dann die schönen hohen Räume des Altbaus gut zur Geltung.

Da ich mich schlau gemacht habe, hier ein paar Tipps für einen eigenen Wohnungsbaum:

  • Keine Billigprodukte: Die sind nämlich mit Hormonen groß gezogen worden.

  • Anlieferung beachten: Im Internet gibt es Versender von Blumen und Bäumen. Allerdings gilt, dass die großen mit der teuren Spedition kommen.

  • Beratung einfordern: Was bringt der schöne Baum, wenn er keinen Halbschatten verträgt? Die Recherche im Internet zum passenden Gewächs ist extrem aufwändig und auch unbefriedigend. Ein Versender oder auch der Blumenhändler vor Ort sollten deshalb persönlich beraten.

Ich habe mich am Ende für den Fachhändler vor Ort entschieden. Der beriet mich kompetent und liefert mir den Baum auch gleich kostenlos an. Dafür ist er vielleicht etwas teurer: Aber bei - in meinem Fall 40 Euro - Versandgebühren und mehr übers Internet, stimmt das in der Endsumme am Ende auch nicht.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.