Mittwoch, 29.07.2009 | Autor: heihec

Bäume und Sträucher bewässern

News: Im Frühjahr gepflanzte Gehölze wollen auch im Sommer ausreichend bewässert werden. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen empfiehlt, Bäume und Sträucher in den ersten fünf bis acht Jahren nach der Pflanzung regelmäßig zu gießen.

Damit sich das Wurzelwerk im Frühjahr gepflanzter Bäume und Sträucher richtig entwickelt, rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ausreichend zu gießen. Vor allem in den ersten fünf bis acht Jahren benötigen die Pflanzen viel Wasser.

Die wichtigste Regel für das Gießen

Weniger oft, dafür aber gründlich und durchdringend wässern, lautet die goldene Bewässerungsregel. Denn bei häufigem, aber oberflächlichem Gießen bilden die Pflanzen keine tiefreichenden Wurzeln aus, mit denen sie sich in längeren Trockenphasen aus tieferen Bodenschichten Wasser holen können.

Je nach Bodenart sind etwa 10 bis 20 Liter Wasser pro Quadratmeter notwendig. Dies entspricht ein bis zwei vollen Gießkannen. Wer mit dem Schlauch wässert, kann einen Regenmesser zur Orientierungshilfe nehmen. Ein Millimeter im Regenmesser bedeutet ein Liter pro Quadratmeter. Bei leichten, sandigen Böden empfiehlt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen 20 Liter Wasser zu verwenden.

Morgenstund hat Gold im Mund

Die beste Tageszeit fürs Gießen sind die Morgenstunden. So haben die Pflanzen genügend Zeit, im Laufe des Tages abzutrocknen und es entwickeln sich keine Pflanzenkrankheiten. Denn je länger Blätter und Früchte feucht bleiben, desto leichter können sich Pflanzenkrankheiten ausbreiten. Nach dem Gießen sollte die Bodenoberfläche gelockert werden. Dies verhindert das Verdunsten des Wassers.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.