Montag, 03.09.2012 | Autor: Heidi Hecht

Alternativen zur Glühlampe im Test

Worum geht´s
  • Alternativen zur Glühlampe im Test
  • LED-Lampe schließt im Test am besten ab
Stichworte zu diesem Thema

Ab 1. September gilt das Verkaufsverbot nicht nur für Glühlampen mit hohen Wattzahlen, sondern auch für Glühlampen mit 25 und 40 Watt. Welche Alternativen Immobilieneigentümern nun bleiben, verrät ein Test von 20 energiesparenden Lampen in Kerzenform.

20 energiesparende Lampen in Kerzenform mit E14-Sockel testet die Zeitschrift test als Alternative zur Glühlampe. Denn ab dem 1. September gilt das Verkaufsverbot für Glühlampen mit hohen Wattzahlen sowie für Glühlampen mit 25 und 40 Watt.

Testsieger unter den Glühlampen-Alternativen

Unter den 20 energiesparenden Lampen in Kerzenform befanden sich acht Kompaktleuchtstofflampen, vier Halogenglühlampen und acht LED-Lampen. Die besten Ergebnisse erzielte die LED-Lampe von Osram für 18 Euro. Fünf weitere LED-Lampen schnitten ebenfalls mit der Note „gut“ ab. Eine bekam die Note „ausreichend“, weil sie sich bei hohen Temperaturen mitunter selbst abschaltete. Eine andere „mangelhaft“, weil sie weniger hell leuchtete als versprochen und obendrein flimmerte.

Die Kompaktleuchtstofflampen in Kerzenform schnitten „befriedigend“ und „ausreichend“ ab. Einige büßten im Dauertest zu schnell einen Teil ihrer Helligkeit ein und alle hatten Probleme, direkt nach dem Einschalten schnell für viel Licht zu sorgen. Das ist ein Indiz dafür, dass die Hersteller kein flüssiges Quecksilber mehr verwenden, sondern aus Sicherheitsgründen Amalgam einsetzten.

Wer auf Glühlampenlicht schwört, kann eine der vier billigen Halogenglühlampen kaufen. Für die Grundbeleuchtung der Wohnung sind sie aber ungeeignet. Denn sie haben eine schlechte Lichtausbeute, fressen zu viel Strom und sind damit auf Dauer teuer. Im Gesamturteil kamen sie deshalb über ein „ausreichend“ nicht hinaus.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Ab dem 1. September werden nach und nach die herkömmlichen Glühbirnen aus dem Verkehr gezogen und durch Energiesparlampen ersetzt. Eine Marktübersicht soll jetzt schon Verbrauchern den Überblick über die Energiesparlampen erleichtern.
News: Ab dem 1. September 2011 dürfen in Deutschland keine Glühbirnen mehr verkauft werden, die eine Leistung von 60 Watt und höher erbringen. Verbraucher sollen nun stattdessen zu Energiesparlampen oder LEDs greifen.
News: Ab September werden herkömmliche Glühbirnen nach und nach aus den Regalen der Geschäfte verschwinden. Grund ist eine neue EU-Verordnung, die die Verwendung von Energiesparlampen in den Haushalten vorantreiben will.

 meineimmobilie.de-Tipp

Auch bei den Energiesparlampen gibt es deutliche Qualitäts- und Preisunterschiede. Die Energieeffizienzklasse allein lässt keine Rückschlüsse auf die Lebensdauer der Leuchte zu. Fragen Sie im Zweifel im Fachhandel nach einem bewährten Produkt.