Donnerstag, 10.07.2008 | Autor: Eike Schulze/Anette Stein/Katja Fleschuetz/mb

Alternative Anlageform: Genossenschaftsanteile erwerben

Stichworte zu diesem Thema
Neben Immobilienfonds, -aktien, -zertifikaten und Reits besteht noch eine weitere Alternative, mit der Geld in Immobilien angelegt werden kann: über Genossenschaftsanteile.

Über Genossenschaftsanteile können sich Anleger sowohl an einer Wohnungsbaugenossenschaft als auch an speziellen Baugenossenschaften, die Wohnungen und Eigenheime finanzieren, beteiligen. Baufinanzierungsgenossenschaften sind eine Alternative zur herkömmlichen Baufinanzierung über Banken oder Bausparkassen.

Mehr Rechte und Verantwortung

Mehr als 2000 Wohnungsbaugenossenschaften verwalten in Deutschland zurzeit mehr als zwei Millionen Wohnungen und haben mehr als drei Millionen Genossen. Allein in Berlin sind mehr als 10 Prozent der Wohnungen in den Händen von Wohnungsgenossenschaften.

Diese Wohnungen gehören den Mitgliedern, die sie auch über entsprechende Organe nach den Prinzipien Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung verwalten. Über diesen Weg haben die Genossen eine größere Verantwortung, als dies bei herkömmlichen Mietern der Fall ist.

Günstigere Miete und Gewinnbeteiligung

Allerdings ist dies nicht nur mit deutlich mehr Rechten, sondern auch mit mehr Verantwortung verbunden. Sie haben gegenüber den Mietern zwei entscheidende Vorteile: Zum einen können sie günstiger Wohnungen mieten, zum anderen sind sie an den Gewinnen der Genossenschaft beteiligt. Baugenossenschaften stellen nicht nur günstig Wohnraum zur Verfügung, sondern eröffnen auch interessante Finanzierungsmodelle.

Die Höhe der Einlage wird durch die Genossenschaft bestimmt. Dies können 50 Euro, aber auch 50.000 Euro sein. Neuerdings gibt es Wohnungsgenossenschaften, die über vermögenswirksame Leistungen bespart werden können.

Verzinste Einlage

Die Einlagen werden normalerweise verzinst. Die Höhe wird durch Gesellschafterbeschluss bestimmt. Gewinne, die ausbezahlt werden, unterliegen der Einkommensteuer, Verluste können nicht geltend gemacht werden.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

Es schreibt für Sie

Katja Fleschütz ist Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht und als Unternehmensberaterin tätig.
Katja Fleschuetz

 meineimmobilie.de-Tipp


Wenn Sie Interesse haben, zu bauen oder einfach eine billige Mietwohnung zu bekommen, dann sind die Angebote durchaus interessant für Sie. Aber auch wer sein Geld nur in Wohnungen anlegen will, der kann von den guten Zinsen der Genossenschaft profitieren, die ohne Weiteres höher sein können als bei vielen Festgeldangeboten.