Dienstag, 20.01.2009 | Autor: heihec

Absatz-Schub für moderne Feuerstätten

News: Durch die Kältewelle in Deutschland steigt die Nachfrage nach Kaminöfen, Kachelöfen, Heizkaminen und den nach wie vor staatlich geförderten Pellet-Einzelöfen enorm.

Eine kalte Witterungsphase, wie sie derzeit zu beobachten ist, führt stets zu höheren Verkaufszahlen, so die Erfahrung des HKI Industrieverbandes Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V..

Die andauernde Kältewelle habe bei den Verbrauchern zu einer deutlich höheren Nachfrage nach Kaminöfen, Kachelöfen, Heizkaminen und Pellet-Einzelöfen geführt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden im Januar bislang rund zehn Prozent mehr Geräte verkauft.

Noch keine Lieferengpässe

Trotz der hohen Nachfrage müssten Verbraucher allerdings nicht mit Lieferengpässen rechen, dies ergab eine Nachfrage bei Herstellerfirmen und Fachhändlern. "Ein Großteil der 350.000 Geräte, die jährlich in Deutschland ihren Käufer finden", so Frank Kienle, Geschäftsführer des HKI, "wird ohnehin während der kälteren Herbst- und Wintermonate abgesetzt. Zurzeit sind es noch einige mehr als sonst.

Die Lager des Fachhandels sind aber noch so gut gefüllt, dass jeder, der sich kurzfristig für eine moderne Feuerstätte entscheidet, auch zu seinem Kaminfeuer kommt."

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert den Ausbau erneuerbarer Energien. Wer Biomassekessel besonders energieeffizient einsetzt oder erneuerbare Energien miteinander kombiniert, wird zusätzlich mit einem Bonus bezuschusst.