Dienstag, 01.04.2008 | Autor: jansch

0,8 Prozent mehr Beschäftigte im Handwerk im Jahr 2007

News: Im Jahr 2007 waren im zulassungspflichtigen Handwerk 0,8 Prozent mehr Personen tätig als im Jahr 2006. Damit ist nach dem Beschäftigungsabbau in den vergangenen Jahren (2006 minus 1,4 Prozent, 2005 minus 3,6 Prozent, 2004 minus 3,4 Prozent) erstmals eine Zunahme der Beschäftigten zu verzeichnen.

Wie das Statistische Bundesamt Destatis nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, lagen die Umsätze im Jahr 2007 um 1,1 Prozent unter denen des Vorjahres. Diese Entwicklung war insbesondere durch das vierte Quartal 2007 bestimmt, in dem der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 6,4 Prozent zurückging.

Ursache hierfür war die starke Umsatzerhöhung im vierten Quartal 2006 von 3,8 Prozent wegen der Vorzieheffekte im Hinblick auf die Mehrwertsteuererhöhung ab dem 1. Januar 2007.

Stärkster Umsatzanstieg in Handwerken für gewerblichen Bedarf

Die Beschäftigung erhöhte sich im Bauhauptgewerbe, im Ausbaugewerbe, in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf sowie im Nahrungsmittelgewerbe. Den größten Personalanstieg gegenüber dem Jahr 2006 verzeichneten die Handwerker für den gewerblichen Bedarf mit 3,3 Prozent.

Den stärksten Umsatzanstieg gab es mit einem Plus von 7,6 Prozent in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Detaillierte Ergebnisse über das zulassungspflichtige Handwerk finden Sie in der Fachserie 4, Reihe 7.1, die im Publikationsservice des Statistischen Bundesamtes kostenlos erhältlich ist. Ein Boom an Beschäftigten ist auch für Ihre Hausrenovierung oder Ihren Hausbau nicht schlecht, weil sich dadurch auch der Markt für Sie vergrößert. Holen Sie für jede Tätigkeit aber prinzipiell immer mehrere Angebot ein.