Montag, 14.11.2011 | Autor: heihec

Richtiger Umgang mit Schimmel

Worum geht´s
  • Richtiger Umgang mit Schimmel
  • Ursachen für Schimmelbildung
  • Bei Schimmelbefall müssen Vermieter und Mieter handeln

News: Schimmelpilze in Wohngebäuden können zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen. Wenn Schimmel in Wohnräumen bemerkt wird, sollte der Vermieter dagegen tätig werden.

Schimmel in Wohngebäuden nimmt dramatisch zu. Über 80 Prozent der Haushalte in Deutschland haben ein Schimmelproblem, und sei es "nur" im Keller - so das Ergebnis der neuesten Erhebung unter den Sachverständigen vom Verband Baubiologie (VB), Bonn.

Ursachen für Schimmel

In Mehrfamilienhäusern betrifft Schimmelbildung häufig nicht nur eine Wohnpartei allein. Ein Rohrbruch kann mehrere Etagen in Mitleidenschaft ziehen oder alte oder schlechte Bausubstanz zu Wärmebrücken führen. Weitere Ursachen sind die feuchtigkeitsabsperrende Behandlung der Wandoberflächen und unprofessionell ausgeführte Wärmedämmung von Außenbauteilen. In jedem Fall gilt: Wenn Schimmel-Pilzbefall in mehreren Wohneinheiten festgestellt wird, ist gemeinsames Handeln von Mieter und Vermieter gefragt.

Bei Schimmel richtig Handeln

Taucht Schimmel bei einer Wohnpartei auf, sollte dies sowohl den Nachbarn als auch dem Vermieter gemeldet werden. Der VB empfiehlt, sofort den Schaden in Wort und Bild zu erfassen und ein "Schimmelprotokoll" für den Vermieter anzufertigen: Wann trat er zuerst auf? Kommt er regelmäßig wieder und zu welcher Jahreszeit? Wird der Befall kontinuierlich größer? Wenn der oder die Nachbarn ebenfalls Schimmelpilzbefall bei sich feststellen, sollten sie gemeinsam eine Begutachtung beauftragen. Schließlich geht es darum, die Gesundheit aller Bewohner zu schützen und bei der fachgerechten Sanierung der Schäden Geld zu sparen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Klären Sie Ihre Mieter über richtiges Lüftverhalten auf, um Schimmelschäden an Ihrem Eigentum zu verhindern. Sie können zum Beispiel beim Aushändigen des Mietvertrags einen Hinweiszettel beilegen, der die Grundregeln des Lüftens und richtigen Heizens enthält.