Mittwoch, 21.06.2017 | Autor: Jörg Stroisch, Foto: © Maxim_Kazmin - Fotolia.com

Modernisierung: Wo die Fallen lauern bei Einzel- statt Komplettmaßnahmen

Foto: © Maxim_Kazmin - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Baumängel
  • Modernisierung
  • Kosten
Stichworte zu diesem Thema

Knapp 40 Prozent aller Mängel bei Modernisierungsmaßnahmen im Altbau sind Ausführungsfehler, stellt der Bauherren-Schutzbund fest. In einer Studie analysiert er auch die weiteren Gründe für Mängel – und gibt Tipps, wie es besser laufen kann.

Die Ergebnisse der aktuellen Sachverständigenumfrage des Bauherren-Schutzbundes (BSB) und des Instituts für Bauforschung sind erschreckend. In einer Pressemitteilung stellen sie vielen Modernisierungsmaßnahmen ein schlechtes Zeugnis aus.

Besser gleich Komplettsanierung statt Einzelmaßnahmen planen 

Planungsfehler treten demnach häufig bei Einzelmodernisierungsmaßnahmen auf, die aus finanziellen Gründen anstatt einer Komplettsanierung durchgeführt werden. Die Auswirkungen und Folgen würden dabei meist falsch eingeschätzt, so der BSB – sowohl positiv als auch negativ.

So sei den Bauherren oft unklar, welche Wirkung einzelne Maßnahmen am Gebäude haben können – zum Beispiel wie viel Energie man wirklich einspart, wenn nur die Fenster erneuert werden.

Die Schäden können hier verheerend sein: Schimmelpilzbildung nach der Einzelerneuerung von Fensterelementen oder ineffizient arbeitende Heizungsanlagen nach Geräte- und Heizkörpertausch seien keine Einzelfälle, so der BSB.

Neue Fenster: Und plötzlich klagen die Mieter über Schimmel! 

Eine fehlerhafte Bauausführung kann zu hohen Folgekosten führen. Auch spätere Rechtsstreitigkeiten mit den ausführenden Unternehmen und eine eingeschränkte Nutzung des Wohnraums könnten die Folge sein, so der BSB.

Zudem sei eine unzureichende Koordination der einzelnen Gewerke durch eine ineffiziente Bauleitung Grund für teure Bauzeitenverzögerungen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Sebastian Fery / Haufe
Foto: Sebastian Fery / Haufe

Es schreibt für Sie

Jörg Stroisch arbeitet als selbstständiger und freier Journalist. Seine Themenschwerpunkte sind informative Ratgeberartikel rund um die privaten Finanzen, insbesondere über die Themengebiete Immobilien, Vorsorge ...
Jörg Stroisch
Energiesparen in den eigenen vier Wänden schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel. Eine energetische Sanierung bedeutet zwar zunächst finanziellen Aufwand, kann sich aber durchaus lohnen. Die größten Defizite eines Bestandshauses liegen meist in der Dämmung der Außenhülle und im Heizsystem.
News: Der BGH hat entschieden: Wenn eine Behörde dem Vermieter eine Modernisierung seiner Immobilie vorschreibt, muss der Mieter die damit verbundenen Baumaßnahmen dulden.
„Schimmelbutze“ nennen es die einen, „Wohnung“ die anderen – und damit fängt der Streit bereits an! Zeigt sich hinter der Wand Schimmel, könnte das ein Zeichen für schlechtes Lüften und Heizen sein. Es könnte jedoch auch an der Bausubstanz liegen und damit hätten Sie als Vermieter wieder den schwarzen Peter und der Mieter ein Abhilfe- und Mietminderungsrecht.
Topstory: Ist der Schimmel erst einmal da, leidet darunter Ihre Gesundheit - oder die Ihres Mieters! Es gibt viele Ursachen für Schimmel - und je nachdem kann ihre Beseitigung entsprechend teuer werden.

 meineimmobilie.de-Tipp

Gerade private Bauherren können Ausführungsfehler häufig nicht rechtzeitig erkennen. Deshalb sollten Sie überlegen, ob Sie sich dabei von einem Experten begleiten lassen. Bauherrenverbände – wie etwa auch der BSB – bieten eine solche Begleitung an.