Freitag, 22.10.2010 | Autor: mb

Inspektion der Gebäudehülle

Stichworte zu diesem Thema
News: Bevor die richtig kalten Wochen beginnen, sollten Hausbesitzer und Vermieter ihre Immobilie noch einmal genau unter die Lupe nehmen. Vor allem die Gebäudehülle ist anfällig für Feuchtigkeit, sobald sich Risse und Löcher gebildet haben.

Bevor es richtig kalt wird, sollten Hauseigentümer und Vermieter die Gebäudehülle ihrer Immobilie auf Risse und Löcher überprüfen. Das rät der Verband Holzfaser Dämmstoffe (VHD) in einer Pressemitteilung. Feuchtigkeit hinter der Putz- oder Klinkerschale könnte größere Fassadenschäden nach sich ziehen.

Gebäudehülle rechtzeitig auf Risse inspizieren

"Wenn die Außentemperatur erst einmal auf fünf Grad Celsius gefallen ist, wird es für Reparaturen am Außenputz und für Schutzanstriche zu kalt. Um Risse, kleinere Löcher und anderweitige Schadstellen, die das Erscheinungsbild des Hauses trüben, sollte man sich deshalb schon viel früher kümmern - in jedem Fall bevor der Herbst zur Neige geht", empfiehlt Dr.-Ing. Tobias Wiegand vom VHD.

Genaue Kontrolle der Fassade

Für Hausbesitzer und Vermieter bedeutet das, dass sie rechtzeitig alle Tür- und Fensteröffnungen, die Fensterbankanschlüsse, Rollladenkästen, Außensteckdosen und -wasserhähne, Dachanschlüsse, Gesimse, Aufhängungen der Außenlampen, Öffnungen für Frischluft- und Abluftrohre sowie nicht zuletzt die Fassadenflächen einschließlich Sockelbereich und Dachuntersichten kontrollieren sollten. Selbst kleine Risse oder Löcher in der Gebäudehülle könnten Wasserdampf und Feuchtigkeit aufnehmen und auch die Fassadendämmung in Mitleidenschaft ziehen, so der VDH.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Die Sanierung einer Fassade ist Profiarbeit, deshalb sollten Sie solche Arbeiten von Fachleuten erledigen lassen. Die Experten achten darauf, dass nirgends Wärmebrücken und somit keine Feuchtigkeit und Schimmelbildung entstehen.