Mittwoch, 18.08.2010 | Autor: heihec

Baufortschritt fotografisch dokumentieren

Stichworte zu diesem Thema
News: Um rechtzeitig Mängel zu entdecken oder im Nachhinein nachzuweisen, sollten Bauherren die einzelnen Schritte ihres Bauprojekts regelmäßig fotografisch dokumentieren und eng mit dem Architekten zusammenarbeiten.

Schimmel, Risse im Fliesenbelag oder Risse an der Außenfassade: Immer häufiger treten nach dem Bau des Eigenheims Baumängel auf. Um solche Mängel zu vermeiden oder später nachzuweisen, rät die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Deutschland einzelne Schritte ihres Bauprojekts regelmäßig zu dokumentieren.

"Da bei Baumaßnahmen verschiedene Arbeiten aufeinander aufbauen und zum Beispiel die Fliesen den Estrich verdecken oder die Elektroinstallation in der Trockenbauwand verschwindet, ist die fotografische Dokumentation der einzelnen Bauzustände wichtig", erklärt Haus & Grund-Bauexpertin Bettina Allewelt.

Enge Zusammenarbeit mit Architekten ratsam

Ein Bauzeitenplan gebe Hinweise, wann ein genauer Blick auf den Baufortschritt notwendig sei. Expertin Allewelt rät Bauherren, sich eng mit dem Architekten abzustimmen, der die Baustelle kontrolliert und zusätzlich auf Hinweise des Bauherrn reagieren kann. Falls der Architekt die Mangelvermutung des Bauherrn bestätige, zeige er den Firmen den Baumangel schriftlich an und verlange dessen Beseitigung.

meineimmobilie.de-Tipp:

Schon während des Baus können Bauherren sich neben dem Architekten auch einen unabhängigen Experten zurate ziehen. Ein Sachverständiger prüft, ob Baumängel vorliegen, die reklamiert werden müssen. Dabei werden die Leistungen der Gewerke mit den Anforderungen im Bauvertrag abgeglichen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.