Donnerstag, 30.09.2010 | Autor: mb

Baubiologe hilft bei Elektrosmog

News: Elektrosmog kann durch seine unsichtbaren Strahlen zur Belastung für die Gesundheit werden. Manchmal helfen schon kleinere Maßnahmen, um die Intensität zu verringern. Ein Baubiologe kann die Strahlungsquellen feststellen und Lösungen vorschlagen.

Funktechnologie im Haushalt ist praktisch - kann aber auch krank machen. Rund acht Millionen Deutsche fühlen sich durch Elektrosmog gesundheitlich beeinträchtigt, meldet die Bausparkasse BHW in einer Pressemitteilung. Schuld an Problemen wie Schlafstörungen und Kopfschmerzen können zum Beispiel schnurlose Geräte wie Router oder Telefon sein. Ihre Strahlen machen sensiblen Hausbewohnern zu schaffen. Aufschluss über die Ursachen von Elektrosmog und mögliche Lösungsvorschläge kann ein Baubiologe geben.

Baubiologe sucht Ursachen für Elektrosmog

Der Baubiologe enttarnt die Strahlenquellen in der Wohnung. Dazu gehören laut BHW neben allen Elektrogeräten auch die Stromleitungen in der Wand. In einem zweiten Schritt misst der Baubiologe die Höhe der Strahlung. "Ein guter Baubiologe arbeitet nur mit elektronischen Messgeräten, wertet die Ergebnisse direkt vor Ort aus und erstellt einen schriftlichen Empfehlungskatalog", sagt Iris Laduch-Reichelt von der BHW Bausparkasse. "Die meisten Strahlungsursachen lassen sich einfach beheben." So sollten Drahtlosgeräte wie Funkwecker oder Schnurlostelefone möglichst weit vom Bett entfernt platziert und nachts ausgestellt werden. Störfelder von Stromleitungen können durch den nachträglichen Einbau eines Netzfreischalters (ab 40 Euro) unterbunden werden, der die Netzspannung unterbricht, so die BHW.

Die Wohnung vom Elektrosmog abschirmen

Manchmal kommt die Strahlenbelastung von außen, zum Beispiel durch einen Mobilfunkmasten in der Nachbarschaft. Dann kann eine durchsichtige Spezialfolie helfen, die auf die Fenster geklebt wird. Bei sehr starker Strahlung sollten Dach und Fassade mit Metall- oder Edelstahlgittern ausgekleidet werden, rät die BHW. "Wer sein Haus nach außen abschirmt, muss vorher unbedingt alle internen Strahlenquellen beseitigen. Sonst verstärkt sich der Elektrosmog, da die Strahlen nicht mehr nach außen gelangen", erklärt Frank Mehlis, Vorsitzender des Verbands Baubiologie. Die Kosten für eine Komplettabschirmung belaufen sich auf mehrere tausend Euro. Für eine gründliche Analyse der eigenen vier Wände durch einen Baubiologen fallen etwa 500 Euro an.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.