Dienstag, 03.09.2013 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © lesniewski - Fotolia.com

Bauabnahme: Immobilie vorab gründlich untersuchen

Foto: © lesniewski - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Bauherrn sollen auf eine förmliche Bauabnahme bestehen
Stichworte zu diesem Thema

Ist die Immobilie errichtet, steht die Bauabnahme auf dem Plan. Lassen Sie sich hier bloß nicht zu einer schriftlichen, formlosen Bauabnahme überreden. Eine förmliche Bauabnahme ist im Hinblick auf Baumängel und Pfusch sinnvoll!

Die Bauabnahme ist für den Bauherrn der wichtigste Rechtsakt nach der Unterzeichnung des Kaufvertrags – gerade deshalb sollte hier nichts überstürzt werden. Mit einer förmlichen Bauabnahme und seinen Sachverständiger gehen Bauherrn auf Nummer sicher. Dazu rät der Verbande Privater Bauherrn (VPB) in einer aktuellen Pressemitteilung.

Eine förmliche Bauabnahme unbedingt nutzen

Mit der Bauabnahme beginnt die Gewährleistungspflicht. Ab diesem Zeitpunkt muss der Bauherr dem Unternehmer alle Mängel nachweisen. Hier sollten Bauherrn auf Nummer sichern gehen und auf eine förmliche Bauabnahme mit einem offiziellen Termin auf der Baustelle bestehen. Zur Bauabnahme gehört das Protokoll. Darin werden alle Mängel aufgelistet, die während der Abnahme festgestellt werden. Ins Protokoll gehören auch Mängel, die bereits bei früheren Begehungen moniert und in der Zwischenzeit noch nicht ordnungsgemäß beseitigt wurden. Der Bauherr hat sogar die Möglichkeit, Details, die er als nicht vertragsgemäß empfindet, ins Protokoll aufzunehmen. Dabei muss es sich nicht einmal um erkennbare Schäden handeln, es genügt schon, wenn der Bauherr Zweifel an der korrekten Ausführung des Baus hat.

Immobilie bereits vor der Abnahme überprüfen

Weil am Tag der offiziellen Bauabnahme meist gar keine Zeit bleibt, um das gesamte Haus wirklich genau zu prüfen, hat es sich bewährt, die Immobilie vorab gründlich mit einen Sachverständiger zu untersuchen. Alle gefundenen Mängel werden notiert und anschließend beim offiziellen Abnahmetermin ins Protokoll geschrieben. Bim ersten Annahmetermin wird selten ein Bau auf Anhieb abgenommen. In der Regel findet ein zweiter Termin statt, bis zu dem alle Mängel beseitigt sein müssen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Bevor der Käufer die neugebaute Eigentumswohnung bezieht, sollte er genau hinsehen. Denn bei der Bauabnahme hat er die Gelegenheit, bisher unbemerkte Mängel anzuzeigen und Nachbesserung zu verlangen. Das sogenannte Abnahmeprotokoll hilft dem Käufer dabei, alle wichtigen Daten und Fristen der beteiligten Bauunternehmen zu notieren.

Auf einer Baustelle erbringen viele Unternehmen verschiedene Leistungen - manchmal auch in einer Qualität, die der Bauherr nicht hinnehmen muss. Bei der Bauabnahme hat er die Chance, Mängel anzugeben und auf eine Nachbesserung zu bestehen.
Bei der Bauabnahme hat der Bauherr vor der Übergabe noch einmal die Chance, Mängel anzugeben und auf eine Nachbesserung zu bestehen. Informationen rund um die Bauabnahme.
Ein alter Handwerkerspruch lautet: Ein guter Hausbau dauert so lange wie eine Geburt. Ihr krönender Abschluss ist die Bauabnahme.   Mit ihr ändert sich auf einen Schlag ziemlich viel – weshalb Bauherren sich vorab schon dafür wappnen sollten.

 meineimmobilie.de-Tipp

Prüfen Sie alle Bauteile genau. Wenn Sie einen offensichtlichen Mangel bei der Abnahme übersehen, haben Sie nach der Abnahme keinen Anspruch mehr auf Nachbesserung. Die Beweislast für nachträglich festgestellte Mängel trägt nach der Abnahme der Erwerber. Deshalb müssen insbesondere Böden und Wände, Türen und Fenster sowie Anschlüsse und elektrische Leitungen gründlich untersucht werden. Alle Mängel sind im Protokoll zu dokumentieren.