Anfangstilgungssatz

Verwandte Begriffe
Der Anfangstilgungssatz eines Annuitätendarlehen bezeichnet den Tilgungssatz, der im ersten Monat fällig ist. In den fortlaufenden Monaten steigt der Tilgungssatz kontinuierlich. Je höher der Anfangstilgungssatz, desto kürzer ist die Kreditlaufzeit.
Inhalte zum Thema

Sie planen gerade eine Immobilienfinanzierung? Die Zinsen sind niedrig – aber bleiben sie es auch? Sie müssen schon ein Guru sein, wenn Sie solche Fragen aus dem Stehgreif beantworten können.  Allerdings gibt es auch ein paar greifbare Anhaltspunkte, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen können.

Topstory: Die niedrigen Zinsen machen´s möglich: Immobilien sind gefragter denn je! Jetzt ist also der beste Zeitpunkt für den Immobilienkauf.   Doch leider wissen das auch die anderen - und alle wollen nur die beste Immobilie haben. Diese generelle Marktlage schützt nicht vor falschen Entscheidungen. Denn die Tücke liegt im Detail. 

Die wenigsten können Ihre Immobilie mal eben so aus der Portokasse finanzieren. Viel üblicher ist das Annuitätendarlehen – im Volksmund auch Hypothekendarlehen genannt. Das gilt als Standardform der Immobilienfinanzierung.  Es ermöglicht eine Finanzierung zu Marktzinsen. Allerdings hat man da die Qual der Wahl unter allen Darlehensanbietern.

Topstory: Wer eine Immobilie finanzieren will oder Anschlussfinanzierung braucht, kann jetzt noch auf historisch niedrige Bauzinsen zählen. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das wieder ändert, so die Meinung vieler Experten.
Das kann Sie auch interessieren

Wäre es nicht toll, wenn Sie sich trotz noch laufendem Darlehen die derzeit niedrigen Zinsen schon für die Zukunft sichern könnten? Das geht: Mit einem Forward-Darlehen.  Der Preis dafür ist allerdings meist ein Zinsaufschlag. Gerade für eine Anschlussfinanzierung bei einem Darlehen mit einem noch hohen Zinssatz bietet das Forward-Darlehen jedoch eine gute und günstige Sicherheit.

„Unsere Immobilie zahlen wir mit einer monatlichen Rate von 800 Euro ab. Können wir die von der Steuer absetzen?“ Tja, damit würde sich ganz schön Geld sparen lassen, deswegen könnte diese Leserfrage womöglich auch für Sie interessant sein.

Topstory: Der Klassiker unter den Baudarlehensformen ist das Annuitätendarlehen. Aber es gibt auch viele weitere Finanzierungsformen - ob diese sich als ernsthafte Alternative lohnen, hängt auch vom Einzelfall ab.

Wer ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchte, braucht meist einen Kredit - und schon stehen Sie vor einer großen Entscheidung, denn Sie müssen zwischen unterschiedlichen Finanzierungsformen auswählen.  Als Kreditnehmer sollten Sie vor dem Unterzeichnen Ihres Kreditvertrags wissen, worauf Sie sich einlassen, denn zum einen geht es um viel Geld, zum anderen um eine jahrelange Verpflichtung.

Die wenigsten können Ihre Immobilie mal eben so aus der Portokasse finanzieren. Viel üblicher ist das Annuitätendarlehen – im Volksmund auch Hypothekendarlehen genannt. Das gilt als Standardform der Immobilienfinanzierung.  Es ermöglicht eine Finanzierung zu Marktzinsen. Allerdings hat man da die Qual der Wahl unter allen Darlehensanbietern.

Immobiliendarlehen sind in Deutschland fast immer Festzinsdarlehen. In Kombination mit dem sogenannten Annuitätsprinzip wird daraus das klassische Hypothekendarlehen.  Was das alles bedeutet? Das erklären wir Ihnen hier. So verstehen Sie schnell, was Ihr Bankberater meint, wenn er von Volltilgerdarlehen, Annuitäten- oder Hypothekendarlehen spricht.  

Vor dem Immobilienkauf muss über die Finanzierung gesprochen werden. Ein paar Berechnungen helfen dabei, konkrete Zahlen für die finanzielle Planung zu bekommen. So lässt sich dann auch der tatsächliche Immobilienkaufpreis berechnen.

Kaum ein Mensch hat genügend Geld auf dem Konto, um eine Immobilie ohne Kredit zu finanzieren. Eine gängige Form der Finanzierung ist das Hypothekendarlehen.

Der Darlehensrechner ermittelt auf Basis der vorzugebenden Kreditgrunddaten den Tilgungsplan. Die Darlehenstilgung erfolgt in regelmäßigen Annuitäten. Die berechnete Annuität umfasst die fälligen Zinsen und den Tilgungsbetrag. Die Zinsabschlüsse erfolgen monatlich nachschüssig.

Die Bauzinsen sind gerade sehr günstig. Läuft Ihre Zinsbindung jedoch erst in einigen Jahren aus, können sich als Hausbesitzer jetzt schon mit einem Forwarddarlehen niedrigere Zinsen sichern.